Fabian Lenz




 
24.05.2019
Markus Pieper MdEP zu Gast beim DRK Rheine
„Diese Europawahlen sind ein Referendum über die Zukunft Europas!“ Mit deutlichen Worten sprach der CDU-Europaabgeordnete Markus Pieper am Montag (21.05) mit Vertretern des Deutschen Roten Kreuzes Rheine. Pieper ist Kandidat für das Münsterland, Mittelstandssprecher der EVP-Fraktion und kandidiert zum vierten Mal für das Europäische Parlament. Er warnte davor, das Miteinander in der EU als selbstverständlich anzusehen. Man dürfe außerdem den Rechtspopulisten in Deutschland und Europa auf keinen Fall das Feld überlassen, da dies nur zum Chaos führe.

Im Gespräch mit dem DRK-Vorstandsvorsitzenden Markus Doerenkamp und Vertretern der CDU-Stadtunion Rheine ging es auch um die sogenannte Bereichsausnahme im Rettungsdienst.
weiter

23.05.2019
Junge Union Rheine mit neuem Vorstand / EU-Cocktailabend am Freitag

Unsere Junge Union (JU) lädt alle interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu einem EU-Cocktailabend am Freitag ein.

Zum letzten Mal eröffnete Fabian Lenz die Mitgliederversammlung der Jungen Union (JU) Rheine in der vergangenen Woche als Vorsitzender, teilt die JU mit. Lenz stand für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung, da er am Ende des vergangenen Jahres zum Rheiner CDU-Vorsitzenden gewählt worden war.

Er nahm die Anwesenden mit auf einen Rückblick und machte deutlich, welche politischen Themen die JU beschäftigt haben und welche Erfolge sie dabei erzielen konnte: die Einführung von freiem WLAN in der Rheiner Innenstadt auf Initiative der JU, die dreiteilige und hochkarätig besetzte Vortragsreihe während der Flüchtlingskrise, die Verteilung von Infobroschüren und Grundgesetzen in Flüchtlingsheimen oder die jüngst erfolgreiche Initiative, einen weiteren Nachtzug an Wochenenden und vor Feiertagen von Münster nach Rheine einzuführen. Lenz zog als Fazit: „In der JU kann man Politik aktiv mitgestalten und tatsächlich etwas verändern, anstatt nur zu meckern.“

weiter

18.05.2019
Dass die Windenergie ein wichtiger Baustein der Energiewende ist, war den meisten Mitgliedern der CDU Stadtteilunion Rheine West bereits bewusst. Verblüffend war für die CDU-Kommunalpolitiker aber, in welcher Intensität in Rheine und Umgebung mit und über Windenergie gearbeitet, vernetzt und geforscht wird. Die CDU Stadtteilunion Rheine West unter dem Vorsitz von Manfred Konietzko hatte Yassine Mokdad, bei der örtlichen Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft unter anderem zuständig für das regionale Windenergienetzwerk WindRegion Münsterland, kürzlich zu einem Vortrag eingeladen, um über die Windenergie in der Region und der EU zu berichten.
weiter

17.05.2019
Zum mittlerweile siebten Mal lud die CDU Stadtteilunion Mesum vergangene Woche zum Doppelkopfturnier und zahlreiche Spieler stritten mit Ricke und Dulle um den Sieg. Während die Mesumer Ratsmitglieder Claudia Reinke, Josef Wilp und Andree Hachmann sich unter ferner Liefen mit den Plätzen 39, 40 und 43 im unteren Drittel zufrieden geben mussten konnte Dieter Simon als Vorsitzender der Mesumer-CDU zusammen mit der Landtagsabgeordneten Andrea Stullich die drei Bestplatzierten mit Urkunde und Preisen auszeichnen: Sieger des diesjährigen CDU-Doppelkopfturniers wurde Georg Pohl mit 71 Punkten, dicht gefolgt von Ingrid Weber mit nur drei Punkten Unterschied. Dritter wurde Heinz Kipp mit 57 Punkten, der alle weiteren Plätze immerhin mit 12 Punkten hinter sich ließ. Das Siegertreppchen war somit mit verdienten Gewinnern besetzt, die sich in drei Runden zu je 16 Spielen deutlich durchsetzten.
weiter

07.05.2019
Gemeinsame Aktion mit SPD, Grünen, FDP und Linken
Am 26. Mai 2019 findet in Deutschland die 9. Direktwahl zum Europäischen Parlament statt. Als pro-europäische in Rheine vertretene Parteien treten wir gemeinsam für ein starkes, demokratisches und solidarisches Europa ein. Wir fordern alle Bürgerinnen und Bürger auf sich an der Europawahl zu beteiligen. Jeder ist gefragt, Position zu beziehen und sich auch aktiv und konstruktiv beim europäischen Projekt einzubringen.
 
Unsere Lösungsvorschläge als Parteien für die vielfältigen Herausforderungen in Europa sind dennoch unterschiedlich. Wir vertreten teils sehr kontroverse Ansichten darüber, welche politischen Schwerpunkte und Antworten auf vielfältige Zukunftsfragen um Themenbereiche wie - Umwelt- und Klimaschutz, Frieden und Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie, Bildung und Kultur, Wirtschaft und Sicherheit - für die Europäische Union die Besten sind. Trotz unserer auch kontroversen Diskussion dazu, sind wir aber der Überzeugung, dass niemand die damit verbundenen globalen Herausforderungen in den kommenden Jahrzehnten allein auf nationaler Ebene lösen kann. 
weiter

26.04.2019
CDU Rheine will künftig Auftrittsverbote für Zirkusse mit bestimmten Wildtieren

Die CDU Rheine möchte Zirkussen mit bestimmten Wildtieren zukünftig aus Gründen des Tierwohls und der Sicherheit keine kommunalen Flächen mehr zur Verfügung stellen. „Anders als in Zoos, bei denen pädagogische, wissenschaftliche und auf Artenschutz basierende Ziele im Vordergrund stehen, geht es bei Zirkussen in erster Linie nur um Unterhaltung“, erklärt CDU-Vorsitzender Fabian Lenz. Auch seien die Haltungsanforderungen im Zirkus deutlich geringer und es komme immer wieder zu Ausbrüchen, Unfällen oder Angriffen. So seien etwa für Elefanten in einem Zoo mindestens 2000 qm vorgeschrieben, im Zirkus aber lediglich 250 qm. Auf Grund von Ausbruchsgefahr, der grundsätzlichen Gefährlichkeit der Tiere sowie bis zu 50 Standortwechseln im Jahr sei dies laut Lenz auch gar nicht anders zu verantworten, eine artgerechte Haltung sei damit aber schlichtweg nicht möglich: „Es fordern nicht nur Tierschutzorganisationen Wildtierverbote im Zirkus, sondern vor allem auch die Bundestierärztekammer und die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz. Es geht uns nicht darum, Zirkusse und ihre Tierlehrer an den Pranger zu stellen. Diese wollen für ihre Tiere meist nur das Beste und behandeln sie im Rahmen der Möglichkeiten so gut es geht.“ 


weiter

15.03.2019
Hotel Bentlage: CDU Rheine will eine für alle Seiten verträgliche Lösung finden

„Es stünde uns jetzt allen gut zu Gesicht, eine sachliche und faktenbasierte Debatte zu führen“, lautet der Wunsch des CDU-Vorsitzenden Fabian Lenz zum Thema „Hotel Bentlage“. Besonders kritisiert er die politischen Mitbewerber, die nun die Verwaltung zum Sündenbock machen wollen: „Sowohl im Aufsichtsrat der EWG als auch Ende November im Stadtentwicklungsausschuss wurden die Planungen zum Hotel Bentlage in der jetzigen Dimension von fast allen Fraktionen so beschlossen. Da ist nichts heimlich, still und leise geschehen“, spielt Lenz auf Äußerungen der FDP an. So habe sich lediglich die Linksfraktion enthalten, jedoch aus anderen Gründen als den jetzt allseits diskutierten. „Jetzt empört und überrascht den Stopp jeglicher Planung in einer frühen Phase der Beteiligung zu fordern, kann nur zwei Ursachen haben: Entweder haben die entsprechenden Fraktionen damals ihre Hausaufgaben nicht ordentlich gemacht oder aber sie stellen jetzt ihr Fähnchen in den Wind“, wird der CDU-Vorsitzende deutlich. 

weiter

21.02.2019
CDU vor Ort am 25.02.19 um 18 Uhr

„Die Beteiligung der Betroffenen und Interessierten ist uns wichtig“, betont CDU-Vorsitzender Fabian Lenz. Daher werde die CDU im Rahmen ihres Formats „CDU vor Ort“ in der kommenden Woche am Montag, den 25.02. um 18:00 Uhr eine Ortsbegehung mit anschließender Diskussion im Salzsiedehaus für alle interessierten Bürger und Institutionen anbieten. Treffpunkt ist vor dem Salzsiedehaus.

 

Die CDU-Stadtunion Rheine hat sich auf ihrer letzten Vorstandssitzung intensiv mit dem geplanten Hotelprojekt in Bentlage auseinandergesetzt. Dabei stellte sich schnell heraus, dass man dem Projekt weiterhin offen gegenübersteht. 

 

weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtunion Rheine  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.19 sec.