CDU Stadtunion Rheine
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-rheine.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
15.06.2020, 21:36 Uhr
Fast ein Heimspiel für Mathias Krümpel bei der CDU-Mesum

Fast wie ein Heimspiel war es für CDU-Landratskandidat Mathias Krümpel beim Besuch der Stadtteilunion Mesum, die ihren Kämmerer aus Rheine erstmalig als den CDU-Kandidaten für das Landratsamt begrüßen durfte. „Du bist für uns die Idealbesetzung für dieses Amt“, empfing Dieter Simon, Vorsitzender der CDU Mesum Mathias Krümpel im Kreis der Mesumer Kommunalwahlkandidaten. „Du kennst als Kämmerer von Rheine nicht nur die größte Stadt des Kreises in und auswendig, sondern warst selbst jahrelang in Deiner Heimatgemeinde Wettringen im Stadtrat tätig, so dass Du auch die Sorgen und Nöte der kleineren Kommunen im Kreis Steinfurt verstehst. Damit deckst Du die ganze Bandbreite dessen ab, was man für die Funktion des Landrats mitbringen muss“, ergänzte Dieter Simon, der für Mesum und Hauenhorst als Abgeordneter im Kreistag von Steinfurt sitzt.

Claudia Reinke, Mathias Krümpel, Dieter Simon, Andree Hachmann, Marlen Achterkamp (v.l.n.r.)

Mathias Krümpel bedankte sich für die Unterstützung und freut sich auf den kommenden Wahlkampf. „Wenn es mir möglich ist, komme ich jederzeit zu Terminen nach Mesum, das meiner Heimatstadt Wettringen in Größe und Struktur ganz ähnlich ist, so dass ich mich hier fast schon wie zu Hause fühle“, erklärte Mathias Krümpel mit einem leichten Augenzwinkern. Nach der einleitenden Begrüßung ging es dann aber auch um Sachthemen, die man in den kommenden Jahren umsetzten will. „Der Bedarf an Bauland und Gewerbeflächen ist in Mesum ungebrochen hoch“, erklärte Ratsmitglied und CDU-Fraktionsvorsitzender Andree Hachmann, „die zur Verfügung stehenden Flächen sind aber eher gering. Hier muss in den kommenden Jahren dringend Abhilfe geschaffen werden. Wir spüren jetzt noch immer die Auswirkungen der rigiden Flächenpolitik der rot-grünen Landesregierung, da Planungsrecht nicht in Monaten, sondern in Jahren entsteht.“ Hachmann, der gleichzeitig auch Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses ist, sieht aber in der kommenden Ratsperiode gute Chancen neue Baugebiete in Mesum zu entwickeln. Ein weiterer Schwerpunkt in Mesum wird die Stärkung der Schulstandorte sein, machte Ratsfrau Claudia Reinke deutlich, die für die CDU-Fraktion Sprecherin im Schulausschuss ist. „Der Bestand der Sekundarschule in Mesum ist zwar Dank der Landesregierung gesichert, jetzt gilt es aber den Umbau zu einer integrierten Schule sowohl baulich, wie auch personell zu begleiten“, zeigte Claudia Reinke die anstehenden Ziele auf. Gleichzeitig unterstützte sie die Wünsche aus Mesum zum Erhalt der beiden Grundschulen. Marlen Achterkamp, die erstmalig für den Stadtrat kandidiert, aber bereits als Sachkundige Bürgerin seit 2014 kommunalpolitisch aktiv ist, wies auf zwei Straßenbauprojekte hin, die in Mesum ganz oben auf der Agenda stehen: „Neben der Umgestaltung der Alten Bahnhofstraße brauchen wir an der Straßenkreuzung Rheiner Straße, Lindvennweg, Hohe Heideweg und Kolgeweg einen Kreisverkehr, der zum einen die Raser auf der Rheiner Straße ausbremst und gleichzeitig das deutlich gestiegenen Verkehrsaufkommen aus den Neubaugebieten Mesum-Nord aufnehmen kann.“

Insgesamt gibt es in Mesum noch einige anstehende Projekte, die das Mesumer Team um Dieter Simon in den kommenden Jahren auch mit Unterstützung von Landratskandidat Mathias Krümpel angehen will.