Neuigkeiten
18.05.2019, 08:45 Uhr
Energie für Europa
Dass die Windenergie ein wichtiger Baustein der Energiewende ist, war den meisten Mitgliedern der CDU Stadtteilunion Rheine West bereits bewusst. Verblüffend war für die CDU-Kommunalpolitiker aber, in welcher Intensität in Rheine und Umgebung mit und über Windenergie gearbeitet, vernetzt und geforscht wird. Die CDU Stadtteilunion Rheine West unter dem Vorsitz von Manfred Konietzko hatte Yassine Mokdad, bei der örtlichen Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft unter anderem zuständig für das regionale Windenergienetzwerk WindRegion Münsterland, kürzlich zu einem Vortrag eingeladen, um über die Windenergie in der Region und der EU zu berichten.
Yassine Mokdad von der örtlichen Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft zu Gast bei der CDU Rheine-West mit ihrem Vorsitzenden Dr. Manfred Konietzko
Yassine Mokdad referierte, dass bereits seit den 70er Jahren die Windenergie mit „Tacke Windtechnik“ in Rheine verwurzelt sei und sich bis heute in und um Rheine die gesamte Wertschöpfungskette der Windenergiebranche angesiedelt hat. Im Jahr 2009 wurde unter der Leitung der EWG ein Branchennetzwerk aufgebaut. Unterstützung fand die EWG nicht nur bei den lokalen Unternehmen, sondern auch bei der Gemeinde Salzbergen, dem Kreis Steinfurt und dem Landkreis Emsland. Seit 2016 kann die EWG durch das EU-Projekt „Wind Region Münsterland“ die Vernetzung nicht nur lokal in und um Rheine fortführen, sondern im gesamten Münsterland. Ziel des EU-Projektes ist es allen Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette Windenergie eine Plattform zu verschiedenen Themen, wie z.B. Fachkräftebedarf, Digitalisierung und gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit, zu bieten.
Der Vorsitzende Manfred Konietzko stellte direkt eine Verbindung zur aktuellen umweltpolitischen Diskussion um Klimaziele und der Förderung regenerativer Energien her. „Auch wenn Deutschland seine selbstgesteckten Klimaziele 2020 nicht ganz wird erreichen können, ist Deutschland doch im globalen Vergleich mit einer Reduzierung von vier Prozent Vorreiter bei der Reduktion von CO2-Emissionen.“ Weiter stellte er heraus, dass seit 1990 die Bruttowertschöpfung in der Europäischen Union um 53% gewachsen sei, im selben Zeitraum aber die CO2-Emmissionen um 23% zurückgegangen seien. Yassine Mokdad illustrierte in seinem Vortrag, dass die Windenergie nicht nur einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leiste, sondern auch aus Kostengründen weiter gefördert werden sollte. „Bei den Stromentstehungskosten bewegt sich nur die Braunkohle, die aber für das Klima besonders schädlich ist, auf einem ähnlichen Niveau wie eine OnShore-Windkraftanlage“, so Yassine Mokdad. Und für die Zukunft vertreten renommierte Forschungsinstitute die Ansicht, dass sich die Windenergie bis 2050 noch um rund 40 Prozent vergünstigt. Und bereits jetzt sei die Stromgewinnung durch Steinkohle oder Gaskraftwerke zum Teil erheblich teurer. „Leider hat die 2017 durch die Bundesregierung eingeführte Pflicht zur Ausschreibung die Konsequenz, dass sich der Zuwachs an neuen Windkraftanlagen nicht mit der Dynamik der vergangenen Jahre vollzieht“, sagte Mokdad. Die CDU-Kommunalpolitiker äußerten übereinstimmend den Wunsch, dass hier bürokratische Regeln nicht als Innovationshemmnis wirken.
Selbst die Daten in Europa für die Windkraftenergie zeigen die positive Entwicklung, bis auf aktuell in Deutschland und Großbritannien. Sogar China legt bei dem Aufbau von Windkraftanlagen kräftig zu, um seine Städte frei von „Smog“ zu bekommen.

Abschließend verdeutlichte Yassine Mokdad, dass in und um Rheine etwa 4.000 Arbeitsplätze mit der Windenergie in direkter Verbindung stünden. Gerade der Mittelstand aus dem Münsterland spielt hier eine entscheidende Rolle. „Es ist der Mittelstand, der in besonderem Maße die Wirtschaft in unserer Region trägt und für den Wohlstand verantwortlich ist“, sagte Manfred Konietzko. Die CDU werde sich weiterhin nicht nur für die Förderung der mittelständischen Wirtschaft sondern auch für die weitere Entwicklung der Windenergie in Europa einsetzen, so das Resümee des Vorsitzenden.


CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtunion Rheine  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.06 sec.