Pressearchiv
20.06.2014, 12:21 Uhr | MV, Jens Kampferbeck
CDU und Grüne gehen mit Peter Lüttmann in die Bürgermeisterwahl
Gemeinsamer Kandidat vorgestellt
 Die CDU und die Grünen gehen mit einem gemeinsamen Kandidaten in die Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr: Der parteilose Rheinenser Peter Lüttmann wird sich im September 2015 dem Votum der Wähler stellen. Der promovierte Jurist ist seit drei Jahren Dezernent beim Kreis Steinfurt für Schule, Kultur, Sport, Jugend, Gesundheit, Jobcenter und Soziales.
CDU und Grüne stellten am Freitag ihren gemeinsamen Kandidaten Peter Lüttmann (M.) vor. Foto: Sven Rapreger
Vor seiner Wahl zum Kreis-Dezernenten war der 45-Jährige Referatsleiter im LWL-Integrationsamt Westfalen und  zuvor drei Jahre lang persönlicher Referent des LWL-Direktors Wolfgang Kirsch. Ob er bei der Wahl im kommenden Jahr gegen Amtsinhaberin Angelika Kordfelder (SPD) antritt, ist indes noch offen. Die Amtsinhaberin hat ihre erneute Kandidatur bislang nicht erklärt. Kordfelder ist seit 2004 Bürgermeisterin von Rheine.

"Wir wollen ein Zeichen setzen für ein anderes Miteinander", sagte CDU-Vorsitzender Norbert Kahle bei der Vorstellung des Bürgermeisterkandidaten. Rheine brauche eine neue Aufbruchstimmung in Politik und Verwaltung. Sowohl Grüne als CDU hätten sich einstimmig für Lüttmann ausgesprochen. "Wir hoffen, mit unserer Entscheidung diese Aufbruchstimmung in der Stadt zu erzeugen", sagte Grünen-Sprecher Michael Reiske. Möglicherweise wird auch die FDP noch in den Unterstützerkreis für Lüttmann eintreten.Hier liefen aktuell Gespräche, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Andree Hachmann.
 

"Ich möchte Bürgermeister in meiner Heimatstadt werden", sagte Lüttmann. Ein neues Miteinander sei dringend erforderlich, die Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltung verbesserungswürdig. Dafür wolle er Verantwortung übernehmen. Darüber hinaus müssten Kreis und Stadt zum Schrittmacher für die wirtschaftliche Entwicklung der Region werden. Als Bürgermeister werde er "sehr präsent" sein in Rheine. "Mit dem Kandidaten Lüttmann sehen wir eine Chance, aus dem Gegeneinander ein Miteinander zu machen", sagte Reiske. Unabhängig von der CDU hätten auch die Grünen in den vergangenen Monaten Kontakt mit Lüttmann aufgenommen.

Mit der Entscheidung für einen gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten sind offenbar auch die Weichen für eine schwarz-grüne Zusammenarbeit im Rat der Stadt gestellt - wenngleich es noch keinen Koalitionsvertrag gebe, wie Reiske betonte. Man habe sich jedoch inhaltlich angenähert. CDU und Grüne wollen sich etwa für eine Aufwertung der Innenstadt einsetzen. Außerdem soll der Flächenverbrauch in Rheine reduziert werden. Posten und Positionen interessierten die Grünen dagegen nicht, versicherte Reiske.

Als Zeichen einer neuen Kultur des Miteinanders soll Bürgermeisterin Angelika Kordfelder nach der konstituierenden Sitzung des neuen Rates im Juli den Vorsitz des Verwaltungsrates der Stadtsparkasse Rheine übernehmen. "Das steht ihr als Bürgermeisterin zu", sagte Kahle. Außerdem hätten CDU und Grüne die Bürgermeisterin direkt im Vorfeld der Pressekonferenz über den gemeinsamen Kandidaten informiert.

Mehr Berichte zur Vorstellung des gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten von CDU und Grünen lesen Sie in der Samstagsausgabe (21. Juni 2014) der Münsterländischen Volkszeitung.

 
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtunion Rheine  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.03 sec.